Verabschiedung von Marion Erbrich

am 13.07.2020
verabschiedung2020eb

Am heutigen Tag wurde Marion Erbrich nach 29 Jahren im Schuldienst in Clenze in "kleiner, aber feiner Runde" in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Hierzu hatte sie nicht nur einige Kolleginnen und Kollegen unserer Schule eingeladen, sondern auch Kolleginnen und Kollegen der Astrid-Lindgren-Schule Clenze, an der sie von 1991 - 2012 tätig war. Mit netten alten Fotos und Anekdoten erzählte sie uns von ihren Jahren und Erfahrungen zunächst als Grund- und Hauptschullehrerin, dann als Förderschullehrerin. 
Auch wir sagen DANKE für die gemeinsamen Jahre.

 

hier geht es zum Fotoalbum

Verabschiedung in besonderen Zeiten

am 02. und 03.07.2020

Abschlussfeier 2020

„Klein, aber fein... und sehr emotional!“, „So war es viel persönlicher, besonderer und feierlicher als sonst.“, „Jeder einzelne Abschluss bekam trotz der Kürze einen würdigen Rahmen.“  – das waren die Reaktionen der Klassenlehrertandems der Abschlussklassen.

Die Verabschiedung der Neunt- und ZehntklässlerInnen des Hauptschul- und Realschulzweiges fand dieses Jahr völlig anders statt als üblich.

In A- und B-Gruppen, also so, wie in den letzten Wochen auch unterrichtet wurde, trafen sich die Schülerinnen und Schüler zur Verabschiedung in der festlich geschmückten Mensa.

Nach einleitenden Worten und jeweils kurzen Reden durch den Haupt- und Realschulzweigleiter Gert Hannemann sowie der Gesamtschuldirektorin Ulrike Marx gab es die Zeugnisse, eine Rose vom Förderverein und zum Teil kleine Geschenke vom Klassentandem. Bevor  die ehemaligen Schülerinnen und Schüler sich jedoch die bereitgelegten Zeugnisse nehmen konnten, sagten die Klassenleitungen zu jeder Absolventin / jedem Absolventen ein persönliches Wort. Manchmal wurde eine lustige Begebenheit aus dem Unterricht oder von einer Klassenfahrt erwähnt, häufig wurden Eigenschaften genannt, die man an der jeweiligen Person sehr schätzt oder es wurde besonders auf die Bedeutung der Vornamen eingegangen. Natürlich fehlten die Ehrungen für  gute und sehr gute  Leistungen bzw. soziales Engagement nicht. Einen besonderen Rahmen erhielten die „acht“ Verabschiedungsfeiern durch die musikalischen Darbietungen von Diakon Benjamin Geggus, der sich hierfür spontan bereiterklärt hatte.

Gert Hannemann, Hauptschul- und Realschulzweigleiter

 

hier geht es zum Fotoalbum Donnerstag

hier geht es zum Fotoalbum Freitag

 

Besondere Grußworte an die Abschlussklassen vom Diakon der evangelischen Kirche Lüchow-Dannenberg, Benjamin Geggus, und vom Fachbereich Religion / Werte und Normen (bitte Bild anklicken):

grußwortekirche2020

 

vor 25 Jahren - ein Blick in die Vergangenheit

logoseite

Vor 25 Jahren konnte man einen Bericht über das erste gut überstandene Jahr unserer Drawehn-Schule in der EJZ lesen. Tauchen wir nun in die Vergangenheit ein:

EJZ-Zeitungsartikel 27.06.1995:

In der Clenzer Drawehn-Schule hat man die Anfangsschwierigkeiten überwunden

Gute Stimmung nach einem Jahr KGS

by Clenze. Die Drawehn-Schule in Clenze hat ihr erstes Jahr als Kooperative Gesamtschule (KGS) hinter sich und die Stimmung ist gut: "Wir haben an uns geglaubt und haben es geschafft, trotz vieler Vorbehalte der anderen Seite". Annedore Christensen vom Elternrat ärgert es noch immer, daß sich in Diskussion und Planung Leute eingemischt haben, die mit der Schule eigentlich gar nichts zu tun hatten. ... weiterlesen

 

Es summt und brummt im "Blütenparadies"

17.06.2020

bluetenpracht12020  bluetenpracht22020

"Corona-Zeit" heißt auch für die Abteilung Schulgarten der Schülerfirma "eine Pause einlegen". Einerseits schade, da wir keine Nutzpflanzen anbauen können, andererseits eine Zeit des "Aufatmens" für die Natur. Man sagt nicht umsonst: die Natur holt sich zurück, was Ihr gehört. Auf diesen Bildern sieht man, dass "einfach mal alles ruhen lassen" auch positive Folgen haben kann. Ein wahres Paradies für Insekten ist entstanden.

Dass nicht alles "verwildert", haben wir einigen engagierten Kolleginnen und Kollegen zu verdanken, die in einem Arbeitseinsatz zumindest alle Wege und Zufahrten frei gemacht haben. Hier noch einmal vielen Dank für Eure Hilfe.

Dr. Thomas Ehlers - Abteilungsleiter Schulgarten

 

hier geht es zum Fotoalbum

EJZ-Zeitungsartikel über den Drachenboot-Indoor-Cup vom 10. März 2020:

Sie kamen, sahen und siegten

9. Indoor-Cup im Drachenboot der Seeadler: Feuerwehr Tüschau-Krummasel gewinnt die Fun-Klasse -
Drawehn Dragons landen zweimal auf dem Siegertreppchen
indoorcup2020Kraftvoll zum nächsten Erfolg: Die Mannschaft der Feuerwehr Krummasel-Tüschau
sicherte sich beim Indoor-Cup im LüBad in der Fun-Klasse Rang eins.

Artikel und Aufnahme: Christian Ehlert

Lüchow. Kraftvoll zieht das Lehrerteam der Kooperativen Gesamtschule aus Clenze beim Indoor-Cup im Drachenboot die Paddel durchs Wasser. In jedem ihrer acht Duelle feuern sich die Kolleginnen und Kollegen lautstark an. „Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn“, hallt es am Sonnabend immer wieder durchs LüBad. Der Rhythmus bei den Drawehn Dragons stimmt. Die Lehrerinnen und Lehrer, die wegen kurzfristigen Ausfällen durchweg von einem oder zwei ihrer Schüler unterstützt werden, arbeiten gut zusammen und geben wie alle weiteren 19 Mannschaften alles. ... weiterlesen

Wenn es in der Biologie „beweglich“ wird …
„Das Knochenprojekt“ - ein erlebnisreicher Tag für die 5. Klassen

am 27. und 28.02.2020

knochenprojekt2020

Seit vielen Jahren wird in unserer Schule das Projekt „Menschliches Skelett“ mit großem Erfolg durchgeführt. Auch in diesem Schuljahr konnten die Schüler*innen der 5. Klassen bei der Bearbeitung von Aufträgen an verschiedenen Stationen das menschliche Skelett erkunden.

Dazu hatte sich der „Zwergenweg“ unserer Schule am 27. und 28. Februar in eine bunte Lernlandschaft mit Themenräumen zu den Bereichen „Skelett und Wirbelsäule“, „Knochenaufbau“ und „Gelenke und Muskeln“ verwandelt. Anhand von anschaulichem Material zum Anfassen, Begreifen, Experimentieren und unter „die Lupe nehmen“ sowie begleitenden Texten erarbeiteten sich unsere Schüler*innen in Kleingruppen und mit Unterstützung der betreuenden Biologielehrer*innen die wichtigen Inhalte dieses Themas.

Am Ende des Projekttages waren die Mappen der Schüler*innen mit Informationen und Zeichnungen gefüllt, die sie mit vielen neuen Erfahrungen mit nach Hause nehmen konnten.

Jürgen Schulz, FBL Naturwissenschaften

 

hier geht es zum Fotoalbum

Schulinterne Lehrerfortbildung an der Drawehn-Schule Clenze

schilf2020

Es ist der 17. Februar 2020, Montagmorgen, 7.40 Uhr. Vollkommene Stille auf den Fluren. Kein Geplapper, kein Türenklappen, kein Getobe auf dem Schulhof, keine Schülerschlange vor dem Kiosk. Was ist bloß los? Gab es einen Schulausfall aufgrund eines Heizungsschadens? Wurde wieder ein Sturmtief angesagt? Oder sogar Schneefall?
Nein, dieser ungewöhnliche Zustand tritt an der Drawehn-Schule einmal im Jahr auf, meistens im Februar, denn dann findet die alljährliche schulinterne Lehrerfortbildung (SchiLF) an unserer Schule statt.
In diesem Jahr standen sechs verschiedene Fortbildungsangebote zur Wahl. So bestand für die Lehrkräfte zum einen die Möglichkeit, sich zum Thema „Kooperation und Teamarbeit in der inklusiven Schule“ weiterzubilden. Der Workshop wurde von dem Schulentwicklungsberater Herrn Wester aus Oldenburg durchgeführt.
Frau Bauer von der Akademie für Leseförderung Niedersachsen war ebenfalls als Referentin zu Gast. Sie zeigte in ihrem Workshop den Lehrkräften Wege und Möglichkeiten auf, wie die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler in allen Fächern gestärkt werden kann.
Der Schulsportreferent des Niedersächsischen Judoverbandes, Herr Pietruschke, bildete unsere Sportkolleginnen und -kollegen währenddessen im „Kämpfen und Ringen im Sportunterricht“ fort.
Einige Lehrkräfte beschäftigten sich unter Anleitung des Schulberaters Herrn Galuschka damit, wie unsere zehn schulinternen Lego-Roboter in den naturwissenschaftlichen Unterricht integriert werden können.
Die Fremdsprachenkolleginnen und –kollegen erarbeiteten mit Frau Quandt, Fachmoderatorin für das Fach Englisch, kreative und schüleraktivierende Ideen zur Wortschatzarbeit in den Fremdsprachen.
Auch der Lions-Quest-Trainer Heinz-Dieter Ulrich, der bereits im vergangenen Halbjahr ein dreitägiges Lions-Quest-Seminar an unserer Schule durchgeführt hat, war nochmal vor Ort, um in seinem Workshop das Thema „Bildung und Stärkung der Klassengemeinschaft durch Energizer“ in den Fokus zu nehmen.
Bis in den späten Nachmittag tauschten sich die Lehrkräfte in den Workshops mit den eingeladenen Referentinnen und Referenten aus, arbeiteten in Kleingruppen und diskutierten angeregt miteinander.
Sicherlich werden sie die neuen Anregungen bald, viele sogar am folgenden Schultag in ihrem eigenen Unterricht erproben.

Maren Leitner, didaktische Leiterin

 

hier geht es zum Fotoalbum

Valentinstag: Amor verteilt Rosen

valentinstagsv2020

Freitag, der 14. Februar 2020: Ein ganz besonderer Tag an der Drawehn-Schule Clenze. Warum? Der unserem Schülersprecher verdächtig ähnlich sehende Amor war zu Besuch und hat zusammen mit dem Vorstand der SV über 120 Rosen verteilt. Die Schülerschaft hatte eine Woche lang die Möglichkeit eine Herzkarte zu kaufen und eine Botschaft an den Liebsten, die beste Freundin oder den Lieblingslehrer zu schreiben, die dann zusammen mit einer Rose am Valentinstag überbracht wurde. Die Aktion sorgte für jede Menge Freude, schmunzelnde Gesichter und vielleicht sogar für die Offenbarung eines heimlichen Verehrers!  

Hannah Schwarz, Schülerin des 12. Jahrgangs und Mitglied im SV-Vorstand 2019/20

 

hier geht es zum Fotoalbum

Bigband-Frühjahrskonzerte

am 06. und 07. Februar 2020

fruehjahrskonzert20201 fruehjahrskonzert20202
Auch dieses Jahr präsentierten sich wieder alle Big Band-Ensembles in den Frühjahrskonzerten. Wunderschön beleuchtet und sehr gut besucht war die Mensa an beiden Tagen. Mittlerweile sieben hauseigene Bands traten auf. Die BigBandBeginners des Jahrgangs 5 und 6 zeigten am Donnerstag Abend ihr Können mit Titeln wie z.B. "Banana Boat Song" oder dem Klassiker "Mit dem Strom". Solistisch zeigten sich Paco Nörenberg (Bass), Ania Sommerfeld (Klarinette) und Emil Heckenkamp (Bass) mit "The Good Life". Starke Solisten und ein super Showprogramm lieferten die Junior Big Bands der Jahrgänge 7 und 8 u.a. mit "Star Wars", "Eye of the Tiger" oder "Die Schlümpfe".
Am Freitag zelebrierten zunähchst die Big Bands 9 und 10 ihr erarbeitetes Programm. Neben erhöhter musikalischer Qualität und guten Showelementen wie "Samba de Janeiro" und "Ghostbusters" stand eine Kritik der immer wieder vorgesehenen und geplanten Kürzungen der musisch-kulturellen Fächer durch das Kultusministerium im Vordergrund. Bei "Mr. Saxobeat" verließ Stück für Stück jede Schülerin und jeder Schüler der Big Band 9 die Bühne. Nur noch eine leere Bühne und ein leerer Bilderrahmen blieben übrig. Das gesamtniedersächsische Projekt "KUMU20"  (www.kumu20.de) zeigt an (fast) allen Gesamtschulen Niedersachsens mit Projekten, Konzerten etc., was passieren kann, wenn diese wichtigen Fächer weiter gekürzt werden. Zum Abschluss des Konzertes präsentierte sich die Schul-Big Band mit anspruchsvollen Stücken wie "Cold Duck Time" oder zum Dahinschmelzen gefühlvoller Filmmusik aus "The Lord of the rings" und durfte nach vier Zugaben zufrieden sein.

Matthias Helgert, FBL MuKuBi und Leiter sämtlicher Big Bands

hier geht es zum Foto-/Videoalbum BB-Konzert I

hier geht es zum Foto-/Videoalbum BB-Konzert II

Neue Lehrkräfte

neuekollegen2020Seit dem 01. Februar 2020 gibt es an unserer Schule neue Lehrkräfte: Frau Jungemann mit den Fächern Latein und Ev. Religion und Herrn Schöneburg mit den Fächern Erdkunde und Englisch. Frau Jungemann hat gerade sehr erfolgreich ihre Lehrerausbildung am Studienseminar in Göttingen abgeschlosssen, Herr Schöneburg hat sich vom Lessing-Gymnasium Uelzen erfolgreich an die Drawehn-Schule auf die "Fachbereichsleitung für Gesellschaftswissenschaften" beworben.

Pachelbel goes Video...
(Einblicke in den Musikkurs Jahrgang 12 von Frau Kranz)

pachelbelDer Musikkurs des Jahrgangs 12 beschäftigte sich im letzten Semester mit dem Thema "Variation". Hierbei lernten die Schüler*innen zunächst Kompositionstechniken, arbeiteten diese an bekannten Variationen bekannter Komponisten wie z.B. Mozart heraus und wagten danach sogar eigene Kompositionen über das Volkslied "Fuchs, du hast die Gans gestohlen". Während des Semesters kam den Schüler*innen durch das Mitmachprojekt "PACHELBEL VIER.NULL" des BR Klassik, bei dem zum bestehenden Kanon D-Dur von Pachelbel eigene Variationsstimmen hinzugefügt werden sollten, die Idee, den Pachelbel-Kanon komplett "neu aufzulegen" und ein eigenes Musikvideo zu gestalten. Hierzu übten sie Teile des Pachelbel-Kanons auf allen möglichen Instrumente ein. Diese Stimmen wurden einzeln aufgenommen. Mithilfe dieser Tonspuren konnte jeder ein eigenes Musikbeispiel kreieren. Hierzu führte der Schüler Finn Ole Gleitze alle professionell in ein spezielles "Musikmischprogramm" ein. Hinzu kamen noch selbst gedrehte, passende Videoclips. Über die Tonspur wurden diese nun auch mit einem Videoschneidprogramm variiert zusammengesetzt. Es entstanden am Ende sehr kreative Musikvideos, wie man an zwei Beispielen sehen kann. Alle Beteiligten hatte riesigen Spaß dabei.

Christel Kranz, Musiklehrerin des Musikkurses Jahrgang 12

 

hier geht es zu den Videos