Umweltprojekt 7. Jahrgang

Flott wie der Wind und immer frisch (Streblow-Lindner/Zauner)

am 22.05.2019

umweltprojektZA2Flott wie der Wind - Einbiegen in die Zielgerade vor der
Windkraftanlage zwischen Güstritz und Klennow

Im Mittelpunkt des Projektangebots standen die natürlichen Energiequellen Wind und Wasser beide unmittelbar für den Menschen wichtig (im Trinkwasser) und direkt erfahrbar im Wasser des Regens und im Wind als Antrieb (Rückenwind) beim Radfahren und Hindernis (Gegenwind) zugleich. Alle Ziele erreichten wir in einer der natürlichen Fortbewegungsweisen und umweltbewusst mit dem Fahrrad; erst bestiegen wir eine Windkraftanlage bei Klennow, und dann besuchten wir die Orte, von denen unser Trinkwasser für viele Orte des Wendlands herkommt, das Wasserwerk Wibbese und den Hochbehälter Maddau.

Die Tour in der Gruppe erforderte die Bereitschaft sich auch anzustrengen. Für die Fahrradtour (Rundstrecke auf Radwegen, Nebenstraßen und kurze Stücke Feld-/Waldwege) haben wir genügend Zeit und ausreichend Pausen eingeplant. Wir achteten darauf, dass Schnellere niemals davon fahren und Langsamere sich bemühen, Anschluss an die Gruppe zu halten. Für das Fahren in einer solch großen Gruppe räumt die Straßenverkehrsordnung (§ 27) ein paar besondere Rechte ein, u.a. das Fahren im sog. „Geschlossenenen Verband“, also zu zweit nebeneinander auf öffentlichen Straßen.

Auf diese Weise kam eine Gesamtstrecke von 52 Kilometern zusammen, die die 20 Schülerinnen und Schüler an diesem Projekttag neben den Besichtigungen schafften, eine bemerkenswerte Leistung.

umweltprojektZA1Im Hochbehälter Maddau gelang ein direkter Blick auf das Trinkwasser, bevor es über kilometerlange Leitungen z.B. Clenze erreicht.

Herr Wagenhals vom Wasserverband Wendland erläuterte die Trinkwassergewinnung im Wasserschutzgebiet Wibbese; aus 100 -180 Metern Tiefe gelangt Grundwasser durch Pumpen in das Werk, wo Eisen und Mangan herausgefiltert werden. Unsere vor Ort durchgeführten Wasserbestimmungsproben bestätigten die Aussagen, dass das Wendland-Trinkwasser extrem sauber und weich (Härtegrad 7 /  sehr niedrige Phospat und Nitratwerte) ist.

Stefan Zauner, Projektleiter

 

hier geht es zum Fotoalbum

Umweltprojekt Jahrgang 7

umweltprojekt1Am 22.05.2019 drehte sich bei den Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs alles um das Thema Umwelt.

Die Projektangebote, die traditionell von einem Gespann aus NW- und einer GSW-Lehrkraft angeboten werden, waren wieder vielfältig und spannend.

Für die meisten Gruppen ging es erstmal „raus“: u.a. auf einen landwirtschaftlichen Betrieb, der sich auf die Kartoffel spezialisiert hat, zwei andere Gruppen besichtigten die Mülldeponie in Wolterdorf und fanden dort „Schätze“, die sie dann in der Schule „upcycelten“. Eine weitere Projektgruppe produzierte Fotostories, bei denen sie auf aktuelle Umweltprobleme aufmerksam machte.

umweltprojekt2

 

Im Clenzer Bach wurden Wasserproben entnommen und eine weitere Gruppe machte sich mit Fahrrädern auf eine Erkundungstour nach alternativen Energien.

Am Ende des Projekttages wurden die Eindrücke und Ergebnisse ausgewertet und im Eingangsbereich der Schule ausgestellt.

Christina Wernicke, FBL GSW

 

hier geht es zum Fotoalbum

Was der Mensch sät, das wird er ernten!

Blühstreifenprojekt 2019 Die stolze Gruppe Nachhaltigkeit und Frau Reck von der VSE Filiale ClenzeDie stolze Gruppe Nachhaltigkeit und Frau Reck von der VSE-Filiale Clenze
(Fotos: S. Zauner)

In Sinne eines respektvollen Umgangs mit der Umwelt und zum Erlangen eines anderen Bewusstseins für seine Umwelt haben 15 Schülerinnen und Schüler der Gruppe Nachhaltigkeit des 11. Jahrgangs im Frühjahr 2019 einen Randbereich des Schulgeländes in den Blick genommen und dieses etwa 400 m² große Feld beackert. Mit Hilfe eines Treckers der Familie Mertens aus Mützen wurden die Grassoden umgebrochen, der Boden gelockert.

Nach den Osterferien wurden Wurzelstöcke und Grassoden entfernt und mit der Aussaat der Wildpflanzen begonnen.

Die dafür erforderliche Wildpflanzenmischung stiftete die Firma Vereinigte Saatzuchten Ebstorf, welche in Clenze eine Filiale besitzt.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der  Schülerfirma Schul-Garten des 9./10.Jahrgangs wird der Blühstreifen weitergepflegt.

Das Projekt leiten Herr Dr. Ehlers und Herr Zauner.

Die entstehende Wildblumenwiese sorgt für zusätzliche Nektar- und Pollenquellen für Honig- und Wildbienen. Sie bietet aber auch anderen Insekten Nahrung und Unterschlupf.

Natürlich bietet es sich an, die Wiese im Biologieunterricht einmal genauer zu betrachten und spannende Entdeckungen zu machen.

Stefan Zauner, Projektleiter

 

hier geht es zum Fotoalbum

 

Update Juni 2019:

Auch im Schulgarten blühen die Wildblumen Blühstreifen an der KGS Juni

Das Warten hat sich gelohnt. Pünktlich zum Sommeranfang blühen die Wildblumen im Schulgarten und die Bienenmischung des angelegten Blühstreifens. Sie warten jetzt auf die vielen Insekten. Es wurden schon etliche Schmetterlinge gesichtet.



 

 

 

 

Floorballturnier Jahrgang 8

am 27.03.2019

floorball2019Das Floorballturnier fand in der großen Sporthalle für den 8. Jahrgang statt. Gespielt wurde in gemischten Mannschaften (Jungen und Mädchen zusammen). Ein Spiel dauerte 8 Minuten und jede Klasse spielte gegen jede andere Klasse des 8. Jahrgangs.

Im Sportunterricht wurde das Turnier vorbereitet, was sich in den Spielen in guten Leistungen zeigte. Die Schülerinnen und Schüler spielten engagiert, mit teilweise hohem Tempo und auf einem für Schulsport technisch gutem Niveau. Die Stimmung in der Halle war super, zum Schluss spielte eine Lehrer- gegen eine Schülermannschaft.

Die Ergebnisse:

Platz 1: 8c (9 : 1 Punkte)

Platz 2: 8f (8 : 2 Punkte)

Platz 3: 8e (5 : 5 Punkte)

 

hier geht es zum Fotoalbum

Fußballturnier Jahrgang 7

am 26.03.2019

Das diesjährige Fußballturnier wurde wie immer in der großen Sporthalle vom 1. bis zum 3. Block durchgeführt. Die Mädchen und Jungen der 7. Klassen spielten in getrennten Mannschaften, jeder gegen jeden, 8 Minuten Spielzeit. An der guten Qualität der Spiele sah man, dass viele Vereinsspielerinnen und Vereinsspieler am Turnier teilnahmen. Besonders hervorzuheben ist die sehr engagierte und trotzdem faire Spielweise aller Mannschaften und der erste Platz der Mädchen der 7f, die alle Spiele ohne Gegentor gewannen.

Die Ergebnisse:

Mädchen:

Platz 1: 7f (8 : 0 Punkte)

Platz 2: 7c (6 : 2 Punkte)

Platz 3: 7d (3 : 5 Punkte)

Jungen:

Platz 1: 7d (9 : 1 Punkte)

Platz 2: 7b (8 : 2 Punkte)

Platz 3: 7f (6 : 4 Punkte)

Klassenwertung:

Platz 1: 7f (14 : 4 Punkte)

Platz 2: 7d (12 : 6 Punkte)

Platz 3: 7c (11 : 7 Punkte)

 

 

MdL Uwe Dorendorf diskutiert mit SchülerInnen der Drawehn-Schule über die Bedeutung Europas

am 25.03.2019

europatag
Jedes Jahr gehen Politiker deutschlandweit in Schulen und diskutieren hier mit Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines von der Bundesregierung seit 2007 angelegten EU-Projekttages. So hat auch MdL Uwe Dorendorf diesen Tag gerne zum Anlass genommen, um bei den Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs das Interesse an einem gemeinsamen Europa zu wecken. Freizügigkeit, offene Grenzen, die gemeinsame Währung, freie Berufswahl oder auch das Erasmus-Plus-Programm – auf zahlreiche Argumente für ein gemeinsames Europa ist der Abgeordnete im Austausch mit der Schülerschaft eingegangen.

Im Anschluss an eine kurze Einführungspräsentation zum Thema Europäische Union stellte sich Dorendorf den Fragen der knapp 170 Schülerinnen und Schüler rund um das Thema Europa.

Im Fokus des Interesses der Schülerschaft stand dabei eindeutig die Debatte über die geplante Urheberrechtsreform der EU. Darunter fällt insbesondere Artikel 13 der Reform, der die Einführung von sogenannten Upload-Filtern regeln soll.  Aber auch zur Brexit-Thematik und zu den "Friday for Future"-Demos hatten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren GSW-Lehrkräften im Vorfeld Fragen vorbereitet, welche sie Dorendorf stellten.

Am Ende freute sich Dorendorf über das Interesse aller Anwesenden an der Europäischen Union. „Wenn es auch mal ungemütlich wird, zeigt das, dass die Schüler für ein Thema wirklich brennen.“

Christina Wernicke, FBL GSW

 

hier geht es zum Fotoalbum

Stärkste Schülerin / Stärkster Schüler

am 21.03.2019

staerksterschueler2019In diesem Jahr fand die Schulmeisterschaft Stärkste Schülerin / Stärkster Schüler zum 15. Mal an unserer Schule statt. Zu diesem Jubiläum wurden vom Fachbereich Sport zwei Pokale für die Schulrekordinhaber gestiftet. Auch in diesem Jahr wurden wieder super Leistungen gezeigt, da sich einige Schülerinnen / Schüler speziell auf diesen Wettkampf vorbereiten. Die besten Ergebnisse findet man hier.

Einige TOP-WERTE:

188 Seildurchschläge in der Minute (bester jemals erzielter Wert!), 50 Klimmzüge am Parallelbarren, 20 Klimmzüge am Hochreck, 81 Wiederholungen Schneller Crunch, 57 Liegestütze und das alles in jeweils nur einer Minute – Wahnsinn!

Und auch die meisten anderen Werte sind top. Glückwunsch an alle Teilnehmer!!!

Dr. Thomas Ehlers, FBL Sport

 

hier geht es zum Fotoalbum

Handballturnier Jahrgang 11

am 15.03.2019

handballjg11In diesem Jahr wurde auf Wunsch des 11. Jahrgangs das erste Mal ein Sportspielturnier durchgeführt. Die Sportart wurde mittels Umfrage in den drei 11. Klassen geklärt. Die Mehrheit wünschte sich Handball. Das Turnier wurde am Freitag im 2. und 3. Block durchgeführt. Mädchen und Jungen spielten getrennt, jeder gegen jeden mit Hin- und Rückrunde. Die Mädchen spielten sehr engagiert, meist mit offener „Manndeckung“. Tore fielen nur sehr wenige. In den Mannschaften der Jungen spielten einige Vereinsspieler mit, dementsprechend wurde sehr schnell und körperlich hart, aber für Handballverhältnisse fair, gespielt. Die Ergebnisse:

Mädchen:

3. Platz: 11g: 2 : 6 Punkte

2. Platz: 11h: 5 : 3 Punkte

1. Platz: 11f: 5 : 3 Punkte (bei gleicher Punktzahl entschieden die Ergebnisse der Spiele gegeneinander)

Jungen:

3. Platz: 11f: 1 : 7 Punkte

2. Platz: 11g: 3 : 5 Punkte

1. Platz: 11h: 8 : 0 Punkte

Klassenwertung:

3. Platz: 11g: 5 : 11 Punkte

2. Platz: 11f: 6 : 10 Punkte

1. Platz: 11h: 13 : 3 Punkte

 

hier geht es zum Fotoalbum

Drachenboot-Indoor-Cup 

am 09.03.2019

 

EJZ-Zeitungsbericht über den "Drachenboot-Indoor-Cup" vom 12. März 2019:

Havarie verhindert, Spaß gehabt

15 Boots-Besatzungen kämpfen beim 8. Indoor-Paddel-Cup der Seeadler Elbtalaue Wendland in Lüchow um die Siege

drachenbootindoorcup2019Aufn.: J. Wohlfeil

Lüchow. Bei der Premiere im Vorjahr hatte es für das Team Spreewald beim Indoor-Paddel-Cup der Seeadler Elbtalaue Wendland nur zu einem Sieg gereicht. Im Vergleich dazu fällt die Bilanz der Radsport-Gruppe der IGAS Wendland diesmal deutlich positiver aus. Im Lüchower Ganzjahresbad verdiente sich das Team am Sonnabend bei nur einer Niederlage fünf Siege – das konnte sich für die Hobby-Paddler um Mario Schmitter aus Tarmitz sehen lassen. Zum Sieg in der regionalen Fun-Wertung langte das aber dennoch nicht. Denn die Lehrer-Mannschaft der Drawehn-Schule Clenze war noch einen Hauch besser. ... weiterlesen.

Wenn es in der Biologie „beweglich“ wird …
„Das Knochenprojekt“ - ein erlebnisreicher Tag für die 5. Klassen

am 28.02./01.03.2019

knochenprojekt2019

 

Seit dem Schuljahr 2005/2006 wird im 5. Jahrgang das Projekt "Menschliches Skelett" mit großem Erfolg durchgeführt. Auch in diesem Schuljahr konnten die Schülerinnen und Schüler bei der Bearbeitung von Aufträgen an verschiedenen Stationen das menschliche Skelett erkunden.

Dazu hatte sich der "Zwergenweg" unserer Schule am 28. Februar und am 1. März in eine bunte Lernlandschaft mit Themenräumen zu den Bereichen "Skelett und Wirbelsäule", "Knochenaufbau" und "Gelenke und Muskeln" verwandelt. Anhand von anschaulichem Material zum Anfassen, Begreifen, Experimentieren und "unter die Lupe nehmen" sowie begleitenden Texten erarbeiteten sich unsere Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen und mit Unterstützung der betreuenden Biologielehrkräften die wichtigen Inhalte dieses Themas.

Am Ende des Projekttages waren die Mappen der Schülerinnen  und Schüler mit Informationen und Zeichnungen gefüllt, die sie mit vielen neuen Erfahrungen mit nach Hause nehmen konnten.

Jürgen Schulz, FBL Naturwissenschaften

 

hier geht es zum Fotoalbum

Ein Riesenrad geht auf Reisen!

am 24.02.2019

radmesse1

Einige Schüler der Metall-Abteilung unserer Schülerfirma haben aus alten Autoteilen ein Riesenrad erbaut und dies zusammen mit ihren betreuenden Lehrkräften auf der Messe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) in Hamburg der Öffentlichkeit präsentiert.

Lesen Sie hier einen ausführlichen Bericht über den spannenden Messeausflug.

hier geht es zum Fotoalbum

 

EJZ-Zeitungsbericht über das "Riesenrad" vom 22. Februar 2019:

Riesenfahrrad geht auf Tour

Schülerfirma der Drawehn-Schule Clenze stellt überdimensionales Rad her und zeigt es auf einer Messe

ejzradmesseFotos: B. Fuhrmann

Clenze. Seit sieben Jahren gibt es die Schülerfirma der Drawehn-Schule in Clenze. Nun hat sich die Metall-Abteilung der Firma an ein Großprojekt gewagt. Aus alten Autoteilen haben die Schüler ein Riesenfahrrad gebaut. Das geht nun auf große Fahrt: Am kommenden Sonntag zeigen es die Erbauer auf der Messe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) in Hamburg. Zwei Schuljahre hat es gedauert, bis das Rad fertig war. ... weiterlesen.